Earth Hour 2019 – Eine Stunde für die Erde

Earth Hour – Eine Stunde für die Erde

Weltweit wird am 30. März 2019 auch dieses Jahr zu einer ganz bestimmten Stunde das Licht abgeschaltet. Um ein Zeichen zu setzen, dass wir es gut mit der Erde meinen, löschen auch wir im Familienzentrum Bammental mit Millionen anderer Menschen in dieser vom WWF festgesetzten Stunde das Licht. Unsere Türen stehen an diesem Abend ab 20:00 Uhr allen interessierten Menschen offen, denn wir möchten diese Stunde ohne Strom gemeinsam mit einer Lesung und Musik bei Kerzenschein verbringen. Auch du bist dazu herzlich eingeladen.

Eine Geschichte für die Erde:

Teilnehmer der Schreibwerkstätten in unserem Haus haben einen Roman in vielen Stimmen und aus vielen Zeiten geschrieben. In Liebe zur Erde. DER PFAD DER JÄGERIN erzählt die Geschichte der Menschheit, wie sie mit der Natur und von ihr lebt, sie dabei immer mehr beutelt, ausnutzt und gefährdet. Einzelne nur sind es, die aufbegehren, die ihre Stimme erheben, die mahnen und versuchen zu retten. Einzelkämpferinnen und Einzelkämpfer, die das große Ganze sehen und bewahren möchten. Sie leben in unterschiedlichsten Epochen, begegnen sich nie und geben doch über ein geheimnisvolles Zeichen einander Botschaft. Eine Geschichte, die im Odenwald spielt, beginnend vor uralter Zeit, hinweg über historisch verankerte Ereignisse und die Gegenwart, bis hin ins Jahr 2160. Diese Geschichte wird in kurzen Sequenzen aus vielen Epochen nur am Abend der Earth Hour in dieser Form zu hören sein.

Musik für die Erde: 

Die beiden Musiker Beate und Bernd Segnitz aus Bammental begleiten die Geschichte auf ihren Nyckelharpas. Bei diesen Tastenfiedeln handelt es sich um alte, schwedische Instrumente, die zeitgleich so tief wie die Erde und so lebendig wie das Leben darauf klingen. Eine Musik, die Menschen schon zu alten Zeiten in Bewegung brachte, eine Musik, bei der niemand und nichts stillzustehen scheint. Und so mischen sich Stimmen und Musik zu einer einzigartigen Geschichte, wie sie sich abgespielt hat, noch immer abspielt und wohl noch abspielen wird. Gerade jetzt. Solange der Mensch auf diesem Planeten kreist.

Für unsere Earth Hour benötigen wir keinen Strom; Stimmen und Musik erklingen wie sie sind, gelesen und musiziert wird bei Kerzenschein. Die Earth Hour im Familienzentrum dauert ca. zwei Stunden. 😉 Der Eintritt ist frei, denn wir möchten, dass möglichst viele Menschen mit uns die Earth Hour feiern, die dieses Jahr zum 13. Mal vom WWF initiiert wird.

Es führen auf:

Musik:

Beate Segnitz

Bernd Segnitz

Lesung:

Markus Lemke

Helga Cichos

Petra Höfker

Ulla Wagner

Susanne Boeuf

Konstanze Keller

Caroline Pfeiffer

Ilka Schlüchtermann

Ben Wagner

Das ist die WWF Earth Hour (Text WWF)

Die WWF Earth Hour ist eine einfache Idee, die rasend schnell zu einem weltweiten Ereignis wurde: Millionen von Menschen werden am 30.03.2019 zum dreizehnten Mal für eine Stunde das Licht ausschalten – überall auf dem Planeten.

Unzählige Gebäude und Sehenswürdigkeiten in tausenden Städten versinken erneut 60 Minuten lang im Dunkeln – als globales Zeichen für den Schutz unseres Planeten. Earth Hour ist eine globale Gemeinschaftsaktion, die nachwirkt: Die Aktion soll weltweit Millionen Menschen dazu motivieren, umweltfreundlicher zu leben und zu handeln – weit über die sechzig Minuten hinaus.

Die Geschichte der Earth Hour

Alles begann 2007 in einer Stadt – Sydney. Mehr als 2,2 Millionen australische Haushalte nahmen am 31. März 2007 an der ersten Earth Hour teil und schalteten bei sich zu Hause für eine Stunde das Licht aus, um ein Zeichen für mehr Klimaschutz zu setzen. Ein Jahr später erreichte Earth Hour 370 Städte in 35 Ländern verteilt über 18 Zeitzonen. Earth Hour wurde zur globalen Bewegung. In den vergangenen Jahren schrieb Earth Hour Geschichte und wurde zur größten weltweiten Umweltschutzaktion, die es je gab.