Sprach-Treff MARGINALIA für Erwachsene und Jugendliche

MARGINALIA ist unser offener Treff zum Thema Sprache, den Konstanze Keller von LESEWEIS® leitet.

Unsere Teilnehmer*innen kommen aus Berufen, die sich mit Sprache befassen: Übersetzerinnen, Verleger, Menschen vom Theater, Juristen, Medizinerinnen, Erzieher, Lehrerinnen, Schüler und andere mehr. Der Treff ist offen, sodass alle Interessierten zum Mitdiskutieren oder einfach nur zum Zuhören jederzeit und ohne Voranmeldung hinzu kommen können.

Konstanze Keller von LESEWEIS®

Jeden Monat ist ein bestimmtes Thema vorgegeben, zu dem jede Teilnehmerin, jeder Teilnehmer sich vorbereitet, um mitsprechen zu können. MARGINALIA organisiert darüber hinaus Vorträge und Lesungen zum Thema.

MARGINALIA widmet sich im Wechsel ernsten und heiteren Themen der deutschen Sprache. Einmal im Monat, in der Regel jeden 2. Dienstag, von 18:00 – 19:30 in Raum 3 im 1. Stock. Alle Treffen sind offen für jedermann und jedefrau. Aktuelle Termine und Daten findest du hier. Komm vorbei, wenn unsere Sprache dich beschäftigt.

MARGINALIA ist Theme Pool & Netzwerk, Anlaufstelle & Unterhaltung zugleich

Immer wieder stoßen wir im Alltag und im Beruf auf Herausforderungen, die durch unsere Sprache entstehen: Dürfen wir von „Flüchtlingen“ sprechen – und warum ist das politisch eigentlich nicht korrekt? Müssen wir bei Texten für die Öffentlickeit „gendern“, das heißt auch immer alle Leserinnen und Leser ansprechen oder gar mir * oder großem I wie in LeserInnen, Leser*innen agieren, damit wir uns nicht auf dünnem Eis bewegen?

Was können wir tun, dass wir Erwachsene mit weniger Berührungsängsten an schriftliche Texte herangehen? Wer hilft uns bei Unsicherheiten in Rechtschreibung oder Kommasetzung? Was können wir tun, damit in unseren Schulen nicht immer mehr funktionale Analphabeten heranwachsen? Was sind die sprachlichen Herausforderungen unserer Jobs? An wen wenden wir uns, wenn es auf sprachlichem Terrain wirklich schwierig wird? Und was für Spaß haben wir andererseits mit bestimmten Phänomenen unserer Sprache?

All diesen Fragen und Themen, denen wir vermutlich nicht abschließen nachgehen können werden, widmen sich die Teilnehmenden unseres Sprachtreffs. MARGINALIA stellt keine Patentlösungen zur Verfügung, stellt jedoch wichtige Fragen. Jedes Mal verändert so ein Treffen, gewollt oder nicht gewollt, den eigenen Umgang mit Sprache. Denn wir werden aufmerksamer, behutsamer im eigenen Sprachgebrauch, und Lösungsideen begleiten uns fortan durch unseren Tag. Fast von selbst notieren wir danach sprachliche Besonderheiten, die uns im Alltag begegnen, werden auf Menschen aufmerksam, die sich insbesondere mit Sprache beschäftigen oder die mit Sprache kämpfen. Und wo wir Nöte oder Schieflagen erst einmal wahrnehmen, da entstehen nach und nach auch Ideen, diesen erfolgreich zu begegnen. 

Aktuell: Mach mit beim Foto- und Kunst-Projekt zum Thema SCHRIFT IM ALLTAG:

Unser nächstes reguläres Treffen, ist am Dienstag, 5. Feburar 2019, von 18:00 bis 19:30 Uhr zum heiteren Sprach-Thema Reimzwänge und Zwangsreime. 😉

Jetzt schon vormerken:

Lesung am 1.4.2019 mit Tim Thilo Fellmer, ehemaliger funktioneller Analphabet, heute jedoch Buchautor. Wie verändert Lesen und Schreiben können unser Leben?